Mittwoch, 28. Dezember 2016

Birka-Börse



Zu Weihnachten darf sich jemand über diese Börse nach Birkafund freuen. ;) Grab Bj 750, gemacht aus rotbraunem Ziegenleder und Streifen aus Reh, wendegenäht mit Leinengarn. Die Glasperle als Verschluss hab ich auch nach Birkafund gedreht. Leider habe ich nicht alle kleinen Streifen Leder durchziehen können, die das Original hat, denn selbst hier war es schon extreeeem friemelig. Für die nächste Börse der Art merken: dünnere Nadeln als die Einspann-Fädelnadeln zum Fädeln nehmen und kleinere Riemendurchzugslaschen schneiden, dann sieht es proportionierter aus. Beim Original waren die Lederstreifen wohl vergoldet.

Hier die Einzelteile:

Freitag, 16. Dezember 2016

Messer: Mooreiche und Kupfer



Mal wieder ein Messerchen fertig gemacht.
Klinge: Lauri Carbon 95 mit 9,5 cm Länge, rostend
Griff: Mooreiche (geschliffen bis K1500 und mit Leinöl gefinisht), Hirschgeweih und Kupfer
Scheide: wassergeformtes Walkleder 3 mm mit Kupferverzierungen
Gesamtlänge: ca. 24 cm, ein Messer für größere Hände
Ich hab das Leder diesmal gefärbt, allerdings nicht mit moderner Farbe, sondern mit Eisen(II)acetat aka Vinegaroon, also einem Reaktionsprodukt von Essig und Eisen (-> Stahlwolle für ein paar Tage in Essig gelöst), das eine chemische Reaktion im Leder hervorruft und es schwarz färbt. Nach dem Färbebad (2 min) etwa habe ich das Leder in Natronlauge neutralisiert, dann trocknen lassen und seeeehr umfangreich geölt (Leinöl) und gefettet (Bienenwachs-Pflege), da mit Vinegaroon gefärbtes Leder viel Öl braucht. Es bekommt dadurch einen leichten blauen Schimmer.
Kein bestimmter Fund als Vorlage, aber von Messer aus Schweden (Gotland, Birka) inspiriert, vor allem die Griffabschlussplatte mit Ring.
Fun fact: Vinegaroon wird auch als Holzbeize verwendet, um es zu "ebonizen". Gibt auf Holz einen schönen Alterungseffekt. Ich probiere es beim nächsten Holzteil mal aus.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Hochland-Bilder

In den letzten Wochen entstanden diverse Fotos meines Hochland-Charakters (und natürlich auch anderen), meist bei unschönem Wetter mit nassen Füßen, aber was tut man nicht alles für Fotos. ;) Geschossen haben sie jeweils Kollegen aus der Gruppe.

Hochland: Fantasy-Hintergrund einer örtlichen LARP-Gruppe, der ich beigetreten bin. Wilder Mix aus div. frühmittelalterlichen und keltischen Einflüssen, mit eigener Mythologie, archaischem Ahnenkult, Klankultur, kulturell "fäntelkeltisch", z.B. mit irischen und schottischen Namen und benutzten Vokabeln. Mein Charakter hat die meisten Anleihen im Bereich Pikten 600-800 und Wikinger. Wir mögen hochwertige Leder- und Wollklamotten, bauen fast alles selber und sind auch ansonsten oft gemeinsam unterwegs.








Wenn man beim bearbeiten versehentlich den eigenen Umriss zu einem Brush in GIMP umwandelt... :D 
Creepy Saoirse is watching you.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Nachträge #2: Gedöns

Abgesehen von LARP-Waffen hab ich natürlich in der letzten Zeit auch lauter andere Sachen verwerkelt, die ich hier nachträglich eintragen wollte.

Messerscheide Birkastil, nach Grab Bj 151, für das Messer mit Erlengriff


Eide-Börsen aus Ziegenleder und Rehleder



 Handspindel: Wirtel aus Speckstein (25 g, Allround-FrüMi-Form) und Schaft aus gestockter Birke


 Snapsack aus einem Ziegenfell für meinen Hochland-Charakter


 Noch ein Paar Jorvik-Socken, krappgefärbte, gezwirnte Schurwolle


Kleine Fibeln aus Bronzedraht (Allround FrüMi)