Samstag, 2. Mai 2015

Färbungen mit Blauholz und Annattosaat - und sonstige beispielhafte Kleinigkeiten aus dem Färbetopf

Ich färb ja bekanntlich ganz gern. Neulich landete etwas nicht so sehr historisches in meinem Färbetopf, zwei Exoten in meinem sonst historisch geprägten Färbegebiet, sozusagen. Blauholz und Annattosamen gab's im Topf.

Blauholz
Bezugsquelle: Das Wollschaf, 1,40€/100g
zu erwartende Farbe: blau bis violett
Ergebnis: dunkler Flieder-Ton bis dunkles Violett, Veilchenblau (unten links, leichte Indigovorfärbung)
in dieser Flotte: 100 g, grobe Raspel/Splitter
Wolle in dieser Flotte: 900 g (à 100g) in neun (!) Zügen
Vorbeize: Alaun 15%
Vorgehensweise: zwei Tage in reichlich Wasser eingeweicht, 1 h aufgekocht, abgeseiht, 1 h pro Zug Wolle mitgeköchelt. Gründlich (das Zeug ist unglaublich abfärbend!) mehrmals auswaschen mit Wollwaschmittel, Pflege und Fixierung mit Essig.

Was war das Blauholz für eine Überraschung. Ich wusste, es sollte ergiebig sein, manche Blogs sprachen von 4 bis 5 Zügen bei 100%. HA! Neun Züge waren es - und immer noch Farbe in der Flotte. Ich hätte noch zwei oder drei machen können für einen blasseren Flieder-Ton, aber mir ging die Wolle aus. o.O
Diesmal waren auch nicht nur 1/1-Dochtgarne, sondern auch 12/4 und 8/3-Garne dabei, mit denen sich in verschlungeneren Stichen wunderbar nadelbinden lässt, siehte z.B. das Indigo-Bild.




Annatto-/Orléansstrauchsamen
Bezugsquelle: Das Wollschaf, 1,60€/100g
zu erwartende Farbe: currygelb bis rost-orange
Farbergebnis: currugelb bis leuchtend orange
in dieser Flotte: 100g, zu Pampe gemahlen
Wolle in dieser Flotte: 200 g (à 100g) in zwei Zügen
Vorbeize: Alaun 15%
Vorgehensweise: ganze Samen über Nacht in Wasser aufgeweicht, am nächsten Tag zu grober Pampe zerstoßen und für 1 h aufgekocht. Pro Zug 1 h mit Färbegut köcheln lassen. Auswaschen mit Wollwaschmittel, Pflege mit Essig





Sonstige Färbungen der letzten Zeit:

Späte Indigo-Züge

Reseda mit Indigoüberfärbung

Reseda mit Indigoüberfärbung in versch. Zügen

Krapp 1. Zug und Krapp 2. mit etwas gelber Zwiebel


Spaßig war es auch, endlich die Rainfarn-Krapp-Wolle vom letzten Jahr zu Handschuhen zu verarbeiten und das Muster zu begutachten. Teilfärbung durch reinhängen werd ich in Zukunft häufiger machen, für den schönen Effekt.